Obertöne, Klang, heilende Frequenzen die dir dabei helfen, ganzheitlich und tiefgehend Erkenntnisse zu gewinnen. Unere Konzerte sind heiliger Raum in unserem Leben. Möchtest du erfahren wie es ist im Summen des Kosmos zu atmen? Unsere interaktiven Herztonkonzerte begleitet mit zwei Radgeigen sind erfahrungsgemäß bei Festivals, Healing Events & Happenings stark heilungsfördernd auf allen Ebenen für die Teilnehmer und deren Ahnenlinie.

Referenzen

“Ich habe das Gefühl gehabt, dass mein Körper sich schwerelos anfühlt, hättet ihr weitergespiel, hätte mein Körper sich aufgelöst.”

Lenka

Herztonkonzertlerin

“Zuerst hatte ich das Gefühl, ich bin ganz leer, auch. Dann merkte ich, wie sich so ein Termitenhügel aus der Erde heraus wuchs. Das gestaltete sich dann aber zu so gothischen Kirchtürmen, die so ganz filigran wurden nach oben. Bis sich eine richtige Kathedrale da bildete. Und ich merkte, wenn ich nicht töne, falle ich raus. Ich muss tönen, damit ich dabei bin in diesem Prozess, der sich da gestaltete. Zum Schluss wurde es mir zu heftig. Ich überlegte: “Gehe ich heraus?” Ich merkte, wie alles so in sich zusammenfiel. Mir wurde richtig übel. Aber ich hab ausgehalten. Und ich habe gefühlt, wenn ich gehe, wirds noch schlimmer. Trotzdem Danke, ich weiß nicht was das bedeutet”.

Barbara

Herztonkonzertlerin

“Ich bin euch so dankbar! Ich weiß nicht mehr, wann ich das letzte mal schmerzfrei war. Beim Summen hat sich der Schmerz einfach aufgelöst.”

Sandra

Herztonkonzertlerin

Die Drehleier ist das einzige Streichinstrument, bei dem die Saiten von einem Endlosbogen, mittels einer Kurbel, angestrichen werden. Erste Abbildungen von dem Instrument gibt es aus dem 11. Jahrhundert. Sie stammen aus Santiago de Compostela in Spanien. Zur damaligen Zeit wurde die heutige Radgeige, damals Organistrum genannt, von Benediktiner Mönchen eingesetzt um deren klösterliche Gesänge zu begleiten, da Orgeln zu der Zeit kaum verbreitet waren. Das Organistrum war die erste Version der Drehleier. Sie war ein großes Instrument, welches von zwei Personen gespielt wurde. Eine Person drehte am Rad und die andere Person spielte die Melodie und gab den Ton an. Im Laufe der Zeit entwickelte sich dieses Instrument sehr stark. Es verkleinerte sich, sodass eine Person ausreichte, um es zu spielen. Ab dem 13. Jhd. war es eher rechteckig, kastenförmig. Es nahm Einzug in viele verschiedene Länder, wo Instrumentenbauer es individuell aufbauten. Es wurde mit Anzahl und Beschaffenheit der Rhythmus-, Melodie-, Resonanz- und Bordunesaiten geforscht und mit Holzarten, Mensuren und Verzierungen experimentiert. Die Radgeige wird auch genannt: lira korbowa (pl), draailier (nl), hurdy-gurdy (en), vielle à roue (fr), vevlira (swe), zanfona (esp), ghironda (it), viela de roda (bra), шарманка (ru). Das Instrument hat eine bewegte Geschichte: Im Mittelalter hat es der Kirchenmusik gedient und ist dann allmählich zum Bettler- und Invalideninstrument verkommen. Im 17. Jhd. wird es nur noch als Tanzmusik in der Volksmusik verwendet. Hohes Ansehen erlangt es wiederum im 18. Jhd. in der französischen Aristokratie, um aber nach der Französischen Revolution wieder als Instrument für Bettler und Kranke degradiert zu werden. Heutzutage findet die Radgeige unter anderem in der traditionellen Musik, der Alten Musik, im Jazz, Industrial, in der Rockmusik und in der Neuen Musik Anklang.
Unsere Leiern haben jeweils vier verschiedene Saitengruppen und damit 15 Saiten insgesamt.  

Melodiesaiten, die über eine Klaviatur verkürzt werden

Bordunsaiten, die auf konstanter Höhe mitschwingen

Schnarrsaiten zum Erzeugen von Rhythmus

Resonanzsaiten, die dem Klang mehr Tiefe verleihen

  • dass mehr Menschen inneren Frieden finden.

Es ist bekannt, dass Massenmeditationen die Kriminalitätsrate positiv beeinflussen (Hintergründe und Studien über Auswirkungen von Gruppenmeditationen). Wenn eine kritische Masse an friedlichen und bewussten Menschen erreicht ist, schwappt dies auf andere Menschen über (morphogenetisches Feld) und ein kollektiver Frieden im Miteinander auf unserer Erde entsteht. Ähnlich wie auf der Insel Koshima und bei Bonobo Affen (100. Affe-Phänomen). dass unserer Mutter Erde mehr Dankbarkeit und Wertschätzung entgegengebracht wird.

So wie alles in der Welt schwingt und somit auch eine Frequenz abgibt (ob hörbar oder nicht), so schwingt auch unsere Erde in einer bestimmten Frequenz (C#, 136 Hz). Singen, summen oder spielen wir diesen Ton, verbinden wir uns mit der Erde. Wir spielen gerne Meditationskonzerte mit der Intention "Heilung Mutter Erde", dass unsere Zuhörer innere Konflikte und Blockaden, getragen von der Musik und den Klängen, erspüren & auflösen können.

  • dass unserer Mutter Erde mehr Dankbarkeit und Wertschätzung entgegengebracht wird.

So wie alles in der Welt schwingt und somit auch eine Frequenz abgibt (ob hörbar oder nicht), so schwingt auch unsere Erde in einer bestimmten Frequenz (C#, 136 Hz). Singen, summen oder spielen wir diesen Ton, verbinden wir uns mit der Erde. Wir spielen gerne Meditationskonzerte mit der Intention "Heilung Mutter Erde".

  • dass unsere Zuhörer innere Konflikte und Blockaden, getragen von der Musik und den Klängen, erspüren & auflösen können.
  • dass du ein aktiver Teil unserer gemeinsamen Klangerfahrung bist.
Deine Anwesenheit wirkt sich auf unsere improvisierte Musik aus, da wir über unsere Schwingungsfelder in Kontakt miteinander stehen. Frequenzen und Klängen haben unbestritten Einfluss auf Körper, Geist & Seele. Den größten Einfluss hast du selbst auf dein Befinden. Wir laden dich ein, zu den Klängen der Drehleiern zu summen & zu singen und aus dir heraus Kräfte und physiologische Prozesse anzukurbeln, zum Beispiel Ausschüttung des Hormons Melatonin (Stärkung des Immunsystems, entzündungshemmende Wirkung), Oxytocin (erleichtert offenbar Entwicklung von Empathie zwischen Menschen) und Endorphin (Blockierung von Schmerzen, Hervorrufen von Freude und Euphorie), verbesserte Lymphzirkulation, Senkung von Blutdruck und Herzschlagfrequenz, Verringerung von stressbedingten Hormonen, erhöhter Sauerstoffgehalt in den Zellen [Quelle: Buch "Heilsames Summen" von Jonathan & Andi Goldman]. Durch die Klänge der Leiern & den Gesängen erfährst du große Heilkraft, die für jeden Menschen individuell wahrnehmbar ist.
  •  dass unsere Leiern auf 432 Hz gestimmt sind.
Diese Frequenz entspricht der Schwingung der Sonne, der Erde und unserer Körperzellen, sodass unsere Musik heilend, verbindend und harmonisierend auf dich wirkt. Es öffnet dein Herz und synchronisiert deine Gehirnhälften. Hör dir doch mal hier den Unterschied zwischen den üblichen 440Hz und 432Hz an, es ist beeindruckend!
  • dass du die Stärke der Gemeinschaft & der kollektiven Intention spüren kannst.
  • du nach tiefer Entspannung suchst.
  • du dein Bewusstsein auf höhere Ebenen bringen möchtest.
  • du das Gefühl des Eins-Seins erfahren möchtest.
  • du interessierst bist an neuen Erfahrungen mit Klängen.
  • du an deiner individuellen Entwicklung interessierst bist.
  • du auf Visionssuche bist und dich im Leben anders ausrichten möchtest.
Ob du in der Meditationspraxis erfahren bist oder nicht, spielt erfahrungsgemäß keine Rolle. Es sind keine Vorkenntnisse zu unseren Konzerten nötig.

Referenzen

“Ich liebe Sounds. Daher war euer Herztonkonzert wundervoll. Aber den größten Eindruck auf mich hat es gemacht, als du [Karoline] mit deiner Hand, während du über die Musik sprachst, liebevoll über das Instrument gingst. Man kann sehen, dass dein Instrument und du in einer Beziehung stehen. Ich danke euch.”

Kamilla

Herztonkonzertlerin

“Es ist die Musik der Künftigkeit”

Mateusz

Herztonkonzertler

“An einem gewissen Punkt, war ich so von Allem umgeben, dass ich die Töne eingeatmet habe. Dann kamen auch die Farben, aber eher so als wäre ich unter Wasser und würde so in die Sonne schauen. Das war wirklich abgefahren. Vielen Dank für die Einladung.”

Moritz

Herztonkonzertler