Entkernung der Villa mit Überraschung

Wir haben reingehauen und einiges an der Villa geschafft. Zunächst haben wir die Wände für das von den Vorbesitzern geplante Bad und einen Kleiderschrank entfernt – beides stand nicht dort, wo wir es gerne haben möchten und war uns auch zu schwer.

Vorher: links das geplante Bad, rechts der Kleiderschrank
Nachher: ein paar Tage, eine Sehnenscheidenentzündung und viele viele Schrauben später

Weiter ging es mit dem Rest einer “Küchenzeile” – was sind da viele Schrauben drin! Sie stammt noch aus der “Lumbricus”-, also Umweltbus-Zeit.

Küchenzeile mit Krempel
Oberschränke weg
Wo kommen denn bloß die ganzen Platten her???
Weg sind die Schränke. Viel mehr Platten, Schrauben und Gewicht als wir dachten!

Lukas hat doch glatt eine Sehnenscheidenentzündung vom ganzen akkuschrauben bekommen! Einige Tage ist seine Hand außer Gefecht gesetzt, ich und ein Freund schrauben weiter. Lukas werkelt mit der anderen Hand rum, der Tatendrang ist zu groß ;-).

Nachdem die Klimaanlage entfernt wurde, haben Lukas und ich uns an den dicken Kompressor gemacht, der unterhalb von der Doppeltür saß. Einige Stunden, Nerven und viel Geschick haben wir schon gebraucht, denn er saß sooo eng zwischen Rahmen, Befestigung und Partikelfilter (ein circa 1 Meter langer Riese) und war so schwer, dass wir ihn beide zusammen gerade so anheben konnten! Auf so viel Gewicht haben wir ja eigentlich gehofft, deswegen waren wir gleichzeitig auch froh, hehe!

Kukuck!
Tauchgang mit Brechstangenschnorchel

Nun hat Lukas (zum Glück!) auch an der komisch gewölbten Decke gepult, als er mit der Küchenzeile beschäftigt war. Und da sitzt das Überraschung: ein WASSERSCHADEN!!! OH NEIN!!!

Wo kommt das Wasser her?

Wir ärgern uns, dass uns das nicht eher aufgefallen ist, freuen uns dann später aber auch, dass Lukas es zumindest jetzt bemerkt hat. Einige Tage später, als wir uns entschlossen haben, den Boden raus zu holen (Holz mit – ääh, ich glaube Linoleum drauf und Schienen zwischendrin) entdecken wir beim Abreißen des Linoleums den nächsten Wasserschaden! Uiuiuiiiii! An dieser Stelle ist es aber wohl nicht so schlimm: nur die dicke Holzplatte ist total durchgemodert, da drunter sitzt Gfk, welches das Wasser eigentlich abgehalten hat.

Das stinkt!

Momentan lassen wir den Boden doch noch drin, da wir erst die Decke machen wollen. Eventuell steichen wir diese, mal sehen. Die Decke ist ein etwas komplizierteres Thema… Statt des dicken Holzlinoleumbodens, welcher nach unserer Rechnung und Angaben von Variomobil circa 120 Kilo wiegt, haben wir uns für einen dünnen und leichten Korkboden entschieden, welcher gerade angekommen ist.

Für mehr Infos schau bei unseren Sponsoren nach.

Und dann waren da noch zwei Hängeschränke und das Bett. Nach längerem Überlegen haben wir uns dazu entschieden, alles abzumontieren (aufgrund von Elektroinstallation und Bodenentfernung). Gute Idee, denn die drei Sachen haben ordentlich Gewicht.

Aus ergotherapeutischer Sicht: interaktionelle Methode für mehr Unterstützungsfläche beim Schrauben, hahaha

Jetzt ist die Villa schon sehr leer und wir überlegen gerade, wie wir weitermachen.

Wir freuen uns über deine Rückmeldungen, Fragen & Anregungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.